Ws 2008/09

A Birra do Morto von Vicente Sanches




Über das Stück:

I.
Der Arzt stellt den Tod eines des angesehensten Bürgers der Stadt fest - doch dieser weigert sich standhaft, begraben zu werden! So etwas hat der Arzt in seiner langen Karriere noch nie erlebt. Der Tote habe sogar versucht, ihn zu bestechen, damit er den Totenschein nicht ausstelle. Unerhört! Empört verabschiedet sich der Arzt von der Witwe, die eher erfreut als traurig über die Nachricht vom Ableben ihres Gatten zu sein scheint.
II.
Die drei alten Frauen kommen, wie immer, um die Totenwache zu halten. Sie wundern sich, dass der Sarg noch leer ist, doch die Witwe versichert ihnen, dass der Tote sich im Nebenzimmer gerade anziehe - ähm, dass er gerade angezogen werde, natürlich.
III.
Ti Camela ist ebenso empört wie der Arzt: der Tote weigere sich nun sogar, angezogen zu werden! Gerade einmal die Unterwäsche sei ihr gelungen, ihm überzustreifen, doch für alles andere sei der Widerstand des Toten zu groß. Wie aufs Stichwort betritt nun der Tote selbst das Zimmer - halbnackt, was vor allem bei den drei alten Frauen auf Erschrecken und Interesse stößt.
IV.
Der Freund des Toten versucht zwischen zwei geschäftlichen Telefonaten - seine Aktien stürzen gerade ab - auf ihn einzureden: er solle sich doch rasch seinen schwarzen Anzug anziehen und sich in den Sarg legen, denn wenn Ti Camela ihre Drohung wahr mache und die Polizei rufe, werde es ihm schlecht ergehen! Doch der Tote bleibt stur.
V.
Der Bestatter ist entrüstet, zu hören, dass der Tote sich weigert, sich in einem Qualitätssarg aus dem Hause "Rio de Lagrimas" bestatten zu lassen. Deshalb ist er persönlich vorbeigekommen, um Werbung für seine Produkte zu machen - doch auch er muss unverrichteter Dinge abziehen.
VI.
Langsam beginnt der Tote, Leichengeruch abzusondern. Dies bemerken auch die drei alten Frauen und einige andere Leute und beschweren sich über den Gestank.
VII.
Ti Camela hat tatsächlich die Polizei gerufen! Schon steht ein Sergeant der Guarda Republicana im Zimmer und zitiert dem Toten aus der offiziellen Regelung für Begräbnisse: ein Toter habe sich angemessen bekleidet und ohne Widerspruch in den Sarg zu begeben. Der Tote bleibt bockig.
VIII.
Der Sergeant macht nun mehr Druck und bedroht den Toten mit einem Revolver. Endlich springt der Tote in den Sarg und der Sergeant kann erleichtert den Deckel schließen. Doch der Tote gibt keine Ruhe und klopft unablässig von innen gegen den Sargdeckel. Auf Betreiben der Witwe öffnet der Sergeant schließlich den Sarg und gibt dem Toten einige Minuten Zeit, um sich von seiner Witwe zu verabschieden.
IX.
Der Tote offenbart seiner Frau, weshalb er sich weigere, begraben zu werden: er habe Klaustrophobie und außerdem Angst vor den Geistern, denen er möglicherweise im Jenseits begegnen werde. Er bittet seine Frau, ihn in den Sarg zu begleiten. Diese tut seine Phobien als lächerlich ab und weigert sich, mit ihm zu kommen. Der Tote ist verzweifelt.
X.
Die Witwe ruft den Sergeant zu Hilfe, der sogleich den passenden Paragraphen aus der Regelung für Begräbnisse zitieren kann: Tote seien von Natur aus und per definitionem Einzelgänger, es sei ihnen verboten, Angst zu haben.
XI.
Endlich kommt auch der Pfarrer, um die Beerdigung zu zelebrieren - er entschuldigt sich für seine Verspätung, er habe eben noch bei einem anderen Todesfall anwesend sein müssen. Der Tote wird hellhörig - vielleicht ist es im Jenseits doch nicht so einsam und düster, wie er immer dachte…?



Mitwirkende

O morto - Der Tote
A viúva - Die Witwe
O médico - Der Arzt
Ti Camela
O amigo - Der Freund
O agente funerário - Der Bestatter
O Sargento - Der Sergeant
O sacerdote - Der Priester
As três velhinhas - Die drei alten Frauen
O criado - Der Diener

Direcção - Gesamtleitung
Cartaz - Plakat
Música - Musik

Luzes e Som - Licht- und Toneffekte
Coreografia - Choreographie
Programa - Programmheft
Giuseppe Conti
Janaisa Viscardi
Peter Baumann
Sara Dias
Sebastian Ens
Vivian Rabay Faria
Iljana Weiß
Paula Strasser
Jolana Kodal, Maria Anna Richter, Christiane Abele
Peter Arnold

Elisa Tavares
Sonja Männel
Sara Dias, Felipe Dias, Marcelo de Figueiredo
 
Noureddine Tarda
Noureddine Tarda
Christiane Abele




zurück



Aufführungen

Die Aufführungen finden am

23. und 24. Januar 2009 (Freitag und Samstag) um 19.30 Uhr
im Theatersaal der alten Uni statt


zurück