Ws 2006/07

A Mantilha de Beatriz von Carlos Wallenstein



Über das Stück:

1. Akt
Portugal, im 17. Jahrhundert. Francisco, Sohn eines Adligen aus Trás-os-Montes ist gerade in Lissabon angekommen, nachdem er aus seiner Heimat flüchten musste, weil er versucht hatte, im Würfelspiel zu schummeln. Er wird von drei Männern in Kapuzen angegriffen, doch ein Unbekannter namens Luís kommt und rettet ihn. Die zwei fahren gemeinsam weiter, gefolgt von König Afonso dem VI, der seine drei Bediensteten aus Spaß angestiftet hatte, sich zu verkleiden und irgendjemanden auf der Straße zu erschlagen.
D. Álvaro, Mitglied der Eskorte des Königs, geht mit seiner Tochter Beatriz und deren Amme Inês auf dem Terreiro do Paco spazieren. Während der kurzen Abwesenheit ihres Vaters lernt Beatriz Francisco kennen und verliebt sich auf den ersten Blick. Als Andenken gibt Beatriz Francisco ihr Häubchen.
Francisco entscheidet sich, Beatriz ein neues Häubchen zu schenken, und plant mit Luís und seinem Knecht Gonçalo die heimliche Übergabe. Luís gibt zu, in Beatriz' Freundin Clara verliebt zu sein.
Gonçalo überzeugt den Briefträger, ihn die Post von D. Álvaro austragen zu lassen, um dabei unauffällig das Häubchen übergeben zu können. Leonardo, der Bedienstete des Hauses, ruft Inês um das Päckchen für Beatriz in Empfang zu nehmen. Währenddessen kommen sich Gonçalo und Inês näher.
Luís trifft sich mit Clara. Clara bringt das neue Häubchen von Beatriz mit, die Luís wiedererkennt. Weil er sich betrogen fühlt beschimpft er sie voller Eifersucht und Wut. Luís erzählt Francisco verbittert, dass Beatriz und Clara die gleiche Person seien. Francisco beschliesst daraufhin, zu D. Álvaros Haus zu gehen um das zu klären.
Clara besucht Beatriz und "schenkt" ihr das neue Häubchen, damit D. Álvaro nicht bemerkt woher das Häubchen wirklich kommt. D. Álvaro erzählt dass er von einem guten alten Freund (Franciscos Vater) Nachricht bekommen habe, dass dessen Sohn in Lissabon sei, auf der Flucht vor einem Duell. Er geht los um diesen zu suchen.
Francisco klettert durchs Fenster, sieht aber Clara nicht. Er beleidigt Beatriz und geht wieder. Als er zurück kommt bringt er Luís mit sich. Das Missverständnis klärt sich schnell auf und die zwei jungen Männer bitten ihre Angebeteten um Verzeihung.
 
2.Akt
Im Gasthaus "Estalagem do Guitarrista": Gonçalo erzählt, dass D. Álvaro beunruhigt war weil Leonardo in der Nacht zuvor zwei Männer von seiner Hausmauer springen sah. D. Álvaro geht in das Gasthaus, um den Sohn seines Freundes zu finden. Als D.Álvaro sich nach Francisco erkundigt, vermutet Luís Schlimmes und stellt sich ihm, um seinen Freund zu schützen, als Francisco vor. D. Álvaro umarmt Luís, da er denkt er sei der Sohn seines Freundes aus dem Norden, und lädt ihn ein bei ihm zu übernachten. Als Francisco hereinkommt stellt Luís ihn als Luís vor, was er seinem Freund nach D. Álvaros Weggang erklärt.
D. Estêvão besucht seine Schwester Clara und erzählt ihm von einem Heiratskandidat für sie. Beiläufig fragt er auch nach Beatriz, in die er sich verliebt hat. Er erpresst Clara, ihm einen Grund zu geben, Beatriz in ihrem Namen besuchen zu können. Sie gibt ihm daraufhin den Auftrag, ihren Schmuck bei Beatriz zu holen.
Gonçalo und Francisco planen ein Treffen mit Beatriz. Gonçalo und Inês kommen sich indes zunehmend näher.
Francisco versucht Beatriz und Inês zu erklären, wie es in der "Estalagem do Guitarrista" zur Vertauschung ihrer Identitäten kam, als D. Estêvão ankommt und Francisco sich schnell in Beatriz' Zimmer versteckt. D. Estêvão bittet um den Schmuck von Clara, den Inês dann in Beatriz' Zimmer holen geht. Er erklärt Beatriz seine Liebe, bemerkt dann jedoch dass sich in Beatriz' Zimmer jemand versteckt. Francisco zeigt sich und die beiden Rivalen treten sich gegenüber. Als D. Álvaro nach Hause kommt versteckt sich Francisco erneut in Beatriz' Zimmer. D. Álvaro bringt D. Estêvão zur Türe. D. Álvaro kehrt zurück und bittet Beatriz darum, ihr Zimmer "Francisco" (Luís) zu überlassen, während Inês Francisco hilft, durchs Fenster zu verschwinden.
Beatriz versucht ihren Vater vom Betreten ihres Zimmers abzuhalten, wo dieser sich überzeugen will, dass es angemessen für den Besuch ist. Sie gibt zu, dass sie den Mann den sie liebt dort versteckt hält, und dass das Francisco sei. D. Álvaro ist entzückt von der Vorstellung einer Hochzeit zwischen seiner Tochter und dem Sohn seines Freundes. Als Beatriz jedoch die Türe öffnet, erblickt sie Luís, den D. Álvaro "Francisco" nennt.
Während die zwei Männer sich unterhalten, versucht Beatriz das Missverständnis aufzuklären, doch D. Álvaro stiftet sogleich ihre Hochzeit mit "Francisco" an. "Francisco" macht den Antrag und D. Álvaro setzt die Hochzeit für den nächsten Tag fest. Bis dahin soll "Francisco" bei ihnen bleiben.
Draußen duellieren sich Francisco und D. Estêvão, und "Francisco" (Luís) will Francisco zu Hilfe kommen. D. Álvaro schliesst sich ihm an, ohne zu wissen, dass er dem wahren Francisco helfen will.
 
3. Akt
D. Álvaro geht auf die Suche nach "Francisco" (Luís) und findet Francisco ("Luís"). Er erzählt ihm, dass "Francisco" Beatriz in der Nacht besucht habe, und sie nun heiraten müssen, da ihre Ehre befleckt sei. Er erzählt außerdem, dass "Francisco" aus seinem Haus geflohen sei nach dem Duell der letzten Nacht, weshalb er ihn jetzt suche um ihn zum Duell zu fordern. D. Álvaro wendet sich an D. Estêvão, dem er ebenfalls vom Duell mit "Francisco" erzählt. D. Estêvão behauptet, dass Francisco nicht an zwei Orten gleichzeitig habe sein können: er habe ja schlecht in Beatriz' Zimmer sein können während er in ein Duell auf dem Platz involviert war. Er erzählt ihm außerdem von seiner Feindschaft mit Francisco, seit der Nacht im Norden, wegen der Francisco dann hatte fliehen müssen.
Francisco beschuldigt Luís des Verrats, da er denkt dass dieser in Beatriz verliebt sei. D. Álvaro und D. Estêvão treffen zum Duell mit "Francisco" ein. Luís sagt dass er nicht Francisco sei. D. Álvaro versucht dennoch die Ehre seiner Tochter zu verteidigen. Luís erzählt von seiner Liebe zu Clara und dass er in der Nacht wegen ihrem Bruder habe fliehen müssen. D. Estêvão fordert daraufhin Luís zum Duell, und auch D. Álvaro will mitmachen. Als die Männer des Königs dazukommen hört der Kampf auf. Francisco und Luís fliehen, ohne jedoch von der Flucht des anderen etwas zu bemerken.
Francisco besucht Clara und erzählt ihr vom Duell zwischen Luís und D. Estêvão. Francisco überzeugt sie, dass D. Estêvão sie umbringen wolle und dass sie zu Verwandten fliehen solle. Daraufhin verlassen sie gemeinsam verkleidet das Haus. Luís geht zu Beatriz und erzählt ihr vom Duell zwischen Francisco und ihrem Vater. Sie eilen los, um die beiden zu suchen.
Francisco und die maskierte Clara werden von D. Álvaro und D. Estêvão überrascht, die unbedingt wissen wollen wer die verschleierte Dame ist. Daraufhin nimmt Clara ihre Maske ab. Beatriz erscheint gemeinsam mit Luís und geht sofort zu ihrem Vater. Die Identitäten werden aufgeklärt und Heiratsbeschlüsse werden gefasst - Luís heiratet Clara, Francisco heiratet Beatriz.



Mitwirkende

D. Álvaro de Mascarenhas   -   Peter Baumann
D. Estêvão de Portugal   -   Thomas Löneke
D. Beatriz de Mascarenhas   -   Jessica Egan
Luís de Menezes Alcoforado   -   Alexandra Habekost
D. Clara de Portugal   -   Annika Völlmecke
Francisco de Mendonça   -   Daniela Bierbaum
Inês   -   Daniela Brites
Gonçalo   -   Latifeh Abu El Asal
Leonardo   -   Verena Berti
D. Afonso VI- Rei de Portugal   -   Ofélia González-Schiller
1° Homem Embuçado   -   Doreen Kalz
2° Homem Embuçado   -   Sara Dias
3° Homem Embuçado   -   Daniela Brites
Leonor   -   Hava Saliji
O Carteiro   -   Doreen Kalz
Mulher dos frangos   -   Carolin Bersin-Tarda

Vestuário - Kostüme   -   Daniela Bierbaum, Daniela Brites, Elisa Tavares
Adereços - Requisiten   -   Sara Dias
Cenário - Bühnenbild   -   Latifeh Abu El Asal, Daniela Bierbaum, Peter Baumann
Música - Musik   -   Albertino Jr, Annelie Mund, Filipe Dias, Laura Firmino, Marcelo de Figueiredo, Nils Bodmann, Sara Dias, Violante Medeiros
Dança - Tanz   -   Isabelle Schramm
Programa - Programmheft   -   Kerstin Balcarek, Violante Medeiros
Luz e Som - Licht und Ton   -   Martin Loderer, Michael Wagner, Noureddine Tarda
Cartaz - Plakat   -   Noureddine Tarda



zurück



Aufführungen

Die Aufführungen fanden am
09. und 10. Februar 2007
(Freitag und Samstag) um 19.30 Uhr
im Theatersaal der alten Uni statt


zurück