Ws 2005/06

Ópera do Malandro von Chico Buarque

 



Über das Stück:

Inspiriert von Bertolt Brechts "Dreigroschenoper" zeichnet der Autor ein Bild der brasilianischen Halbwelt, in der die "malandragem", die 'Schlitzohrigkeit', die höchste Tugend ist.
Der Zuhälter Duran möchte aus dem kriminellen Milieu aussteigen und ein ehrbarer Mann werden. Diese Pläne werden jedoch durchkreuzt von seiner Tochter Teresinha, die den Schmuggler Max zum Bräutigam nimmt. Dritter im Bunde ist der Polizeichef Chaves, den Duran nun zu Hilfe ruft, um Max unschädlich zu machen. Unglücklicherweise ist der korrupte Polizist jedoch auch mit Max befreundet und der Schuss geht nach hinten los...



Mitwirkende

Schauspieler:


Musiker: Paulo Colares, Márcio Mafra, Laura Firmino,Georg Tschirdewahn, Albertino Junior, Kerstin Balcarek
Sologesang: Jessica Egan, Vivian Rabay Faria, Christiane Abele
Choroegrafie: Laura Firmino, Vivian Rabay Faria
Bühnenbild:
Tim Bending
Licht:
Martin Loderer
Regie:
Christiane Abele, Laura Rodrigues


 



Aufführungen

Die Aufführungen fanden am
10. und 11. Februar 2006
(Freitag und Samstag) um 19.30 Uhr
im Theatersaal der alten Uni statt


zurück