Wir über uns

Unsere Theatergruppe setzt sich aus Studenten unterschiedlicher Fachrichtungen zusammen, die ganz einfach Spaß daran haben, das Interesse an der portugiesischen Sprache mit dem Theaterspielen zu verbinden. Dabei gibt es sowohl Mitglieder, die das Portugiesisch aus Portugal sprechen als auch diejenigen, die die brasilianische Aussprache bevorzugen.

Im Sommersemester 2001 wurde "Os Quasilusos" im Rahmen unseres damaligen Theaterstücks "O Beijo No Asfalto" ins Leben gerufen. Der Name "Quasilusos" leitet sich hierbei ab von "lusos" ab ("lusos" sind die Portugiesen, "lusofónos" sind all diejenigen, für die Portugiesisch die Muttersprache ist); "Quasi" kommt von "quase" (port. für "fast") und wurde deshalb vorangestellt, weil die meisten Mitglieder keine Muttersprachler sind, wohl aber (sehr) gute Kenntnisse in der portugiesischen Sprache haben. Auch beinhaltet der Name eine Anspielung auf "ilusos" (von "iludidos", port. für "getäuscht"), worin sich die Funktion des Theaters als fiktive Welt widerspiegelt.

Die Anfänge des Portugiesischen Theaterprojektes am Romanischen Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg liegen allerdings schon etwas weiter zurück, denn bereits im Wintersemester 1999/2000 wurde im Rahmen eines Proseminars unter der Leitung von Cláudia Nogueira Brieger und Beatriz de Medeiros Silva ein brasilianisches Theaterstück aufgeführt: "O Rei Da Vela", von Oswald de Andrade.

Neues über die Quasilusos auf der Homepage von fudder

Zwei weitere Artikel über uns:

http://www.instituto-camoes.pt/encarte/encarte83i.htm

http://www.instituto-camoes.pt/encarte/encarte85x.htm